Kategorien
Allgemein

Energiekosten sparen im täglichen Leben

Energiekosten sparen im täglichen Leben: Tipps

Das Thema der Nachhaltigkeit und dem Einsparen von Energie ist im Alltag vieler umweltbewusster Menschen immer präsenter. Hier geht es einerseits darum, Kosten einzusparen und mehr Budget für die schönen Dinge des Lebens zur Verfügung zu haben. Auf der anderen Seite haben wir diejenigen unter uns, die bewusst auf ihren Energiehaushalt achten, auch die Chance, mit gutem Gewissen zu behaupten, dass sie dem gefährdeten Klima etwas Gutes tun und sich aktiv am Schutz desselbigen beteiligen.

 

Ganz sicher handelt es sich bei beiden genannten Punkten um Chancen, deren Verfolgung lohnenswert ist und bei denen es kaum Diskussionen um die Sinnhaftigkeit geben kann. Aus diesen Gründen haben wir einige Tipps zum Energie sparen zusammengestellt, wie Sie in Zukunft Ihre Energiekosten senken können und dabei gleichzeitig für mehr Nachhaltigkeit in Ihrem persönlichen Energieverhalten sorgen.

Mit diesen Tipps sorgen Sie im Haushalt selbst für geringere Energiekosten

1. Muss das Licht wirklich stetig an sein? Wir neigen oft dazu, fast schon automatisiert einen Lichtschalter zu betätigen, wenn wir in ein Zimmer kommen. Dabei spielt es häufig gar keine Rolle, ob genügend Tageslicht durch die Fenster scheint und wir eigentlich auch gut und gerne ohne das elektrische Licht auskommen würden.

In Kombination mit dem nicht seltenen Vergessen des Ausschalten beim Verlassen des Zimmers, handelt es sich bei der allgemeinen Nutzung des elektrischen Licht um einen ziemlichen Kostenfresser und Klimasünder. Daher sollten wir uns noch einmal ganz bewusst machen, dass es wohl kaum einen einfacheren Weg zum Einsparen von Energiekosten gibt, als den durch das Ausgeschaltete Licht am Tag und in unbenutzten Räumen.

 

2. Wasser ist ein kostbares Gut. Wer hat sich nicht bereits einmal dabei erwischt, beim Spülen oder Zähneputzen das Wasser schlicht und einfach durchlaufen zu lassen, obwohl es gerade nicht benötigt wird? Das aktive Einsparen von Wasser kann auf das Jahr gerechnet einen nicht unbeträchtlichen Teil der Kosten einsparen. Weiterhin schonen wir somit die Umwelt und leisten einen verantwortungsbewussten Beitrag, besonders in Anbetracht der Wasserknappheit in Teilen der Welt.

 

3. Unterstützung beim Kauf neuer Geräte durch Ökoapps ist sinnvoll. Zu denken, dass Menschen nun alle technischen Geräte austauschen, um möglichst schnell Energiekosten zu senken, ist eher utopisch. Stattdessen schaffen sich die meisten von uns ein neues Gerät an, wenn ein altes kaputt ist. In diesem Fall sollten Sie dann aber ganz bewusst auf die Umweltverträglichkeit und die entstehenden Energiekosten achten. Neue Ökoapps können dabei helfen und vergleiche die Energieeffizienz der zur Verfügung stehenden Geräte.

 

4. Die zu hoch eingestellte Heizung macht müde und die Wohnung nicht gemütlich. Manche von uns neigen dazu, die Wohnung bereits sehr früh im aufkommenden Herbst auf immens hohe Temperaturen zu heizen. Die Heizung ist einer der größten Energiefresser, die in unseren Haushalten vorhanden sind. Durch geschlossene Türen können wir einen großen Teil des Energieverlustes bereits ausgleichen und senken die Notwendigkeit einer angeschalteten Heizung.

Außerdem sollten wir uns, im Falle eines großen Interesse am Schutz des Klimas, an den empfohlenen Raumtemperaturen orientieren, die von den zahlreichen Expertinnen und Experten genannt werden. Selbst Energie sparen – ein wichtiges Anliegen.

So sparen Sie im täglichen Leben weiterhin Energiekosten und sorgen für mehr Nachhaltigkeit

Für viele von uns ist der Weg zur Arbeit theoretisch auch mit dem Rad oder gar zu Fuß machbar. Diese Gelegenheit zu nutzen ist einerseits natürlich ein wichtiger Schritt in Richtung des Klimaschutzes, zu dem wir selbst in der Lage sind.

Außerdem haben Sie so die Möglichkeit massive Kosten einzusparen, die ansonsten für das Benzin und Ihren Wagen draufgehen würden. Ist der Weg zur Arbeit und zu sonstigen Orten, die Sie regelmäßig besuchen, zu weit um ihn per Rad oder gar zu Fuß zurücklegen zu können, so stellen die öffentlichen Verkehrsmittel vielleicht eine Alternative dar.

Eine andere Chance, um im täglichen Leben für mehr Nachhaltigkeit zu sorgen, ist der weitreichende Verzicht auf Plastik. Hier bietet sich unter anderem beim üblichen Einkauf eine Chance, denn die allermeisten Läden geben heute nicht mehr selbstverständlich eine Plastiktüte zum Einkauf hinzu. Wer immer einen Beutel dabei hat und diesen beim Einkaufen nutzt, der schont die Umwelt und arbeitet gegen eines der größten Probleme für jene, welches ohne Frage im übermäßigen Gebrauch von Plastik liegt.