Kategorien
Allgemein

Kann eine Kreuzfahrt nachhaltig sein?

Kann eine Kreuzfahrt nachhaltig sein?

Eine Reise auf einem Kreuzfahrtschiff ist ein unvergessliches Abenteuer, bei dem man die unterschiedlichsten Regionen unserer Erde erkunden kann. Egal ob man eine Südsee oder Karibik Kreuzfahrt buchen möchte oder auf einheimischen Flüssen wie der Donau oder dem Rhein unterwegs ist – von der Wasserseite aus erlebt man die Reise komplett anders.

Nicht zu Unrecht fragt man sich vor so einer Kreuzfahrt jedoch, wie nach nachhaltig so eine Reise überhaupt ist. Wir zeigen die größten Probleme hinsichtlich der Nachhaltigkeit und wie die Reedereien Ihrerseits versuchen, dem Problem entgegen zu wirken.

Wo liegen die Probleme bei Kreuzfahrt Reisen?

 

Der ökologische Fußabdruck bei Kreuzfahrten ist deutlich schlechter für unsere Umwelt als bei anderen Reisen.
Dies beginnt meist schon beim Antrieb der Kreuzfahrtliner. Werden diese mit Schweröl, dem günstigsten Treibstoff, und ohne Abgasfilter betrieben, gelangen jährlich tausende Tonnen an giftigem Feinstaub, Ruß, Stick- und Schwefeloxiden in die Luft.
Auch der Energiebedarf der schwimmenden Hotels ist gigantisch.

 

Zumal diese Energiemengen auch noch über Generatoren gewonnen werden müssen. Der Wasserbedarf an Bord kann – je nach Schiff – nur zum kleinen Teil durch Meerwasser gedeckt werden. Ein weiteres Problem, sind die Müllberge, die täglich auf einem Kreuzfahrtschiff anfallen und entsorgt werden müssen.
Das teils unbedachte Verhalten der Touristen auf Ausflügen ist ein weiteres Problem.

Vorstöße der Reedereien in Richtung Nachhaltigkeit

 

Diese Wünsche der Kreuzfahrtgäste nach mehr Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein haben auch die Reedereien erreicht. Sie versuchen nun ihrerseits, den Kreuzfahrttourismus nachhaltiger zu gestalten. So wird nun in neuen Kreuzfahrtschiffen, auf nachhaltigere Technologie gesetzt und ältere werden nach Möglichkeit umgebaut und nachgerüstet.

 

Mit besonders reibungsarmen und umweltfreundlichen Schifffarben reduziert man zum Beispiel den Reibungswiederstand im Wasser. Der Energieverbrauch und die Luftverschmutzung während der Liegezeiten in den Häfen ließe sich durch die Nutzung von Landstrom verringern.

AIDA Cruises

 

AIDA möchte seinen ökologischen Fußabdruck reduzieren und setzt auf seinen Neubauten, den Schiffen der Helios Klasse, auf Flüssigerdgas LNG. Dieses produziert beim Verbrennen wesentlich gesündere Abgaswerte. So werden keinerlei Schwefeloxide und bis zu 80% weniger Stickoxide mehr in die Luft gegeben. Selbst der CO2 Ausstoß wird um 20% verringert. Zusätzlich sollen die nächsten Schiffe über eine Brennstoffzelle verfügen, um Energie nachhaltiger zu gewinnen.

Tui Cruises

 

Auch Tui Cruises ist sich seiner Verantwortung bewusst und setzt auf die Verringerung von Emissionen durch eine Kombination auf von einem Hybrid Scrubber und der SCR Technologie. Damit werden gesundheitsschädliche Partikel um bis zu 60%, Stickoxide bis zu 75% und Schwefel gar bis zu 99 Prozent aus den Abgasen herausgefiltert.

 

Auch beim Bau der neuen Kreuzfahrtschiffe wird auf Nachhaltigkeit gesetzt. So werden beim Bau, der Innenausstattung und auch im Betrieb nachwachsende, recyclingfähige und umweltfreundliche Rohstoffe verwendet.

MSC Kreuzfahrten

 

Um Reisen auf den Schiffen von MSC Kreuzfahrten nachhaltiger zu gestalten setzen auch die MSC Schiffe auf ein System zur Reinigung von Abgasen. Zusätzlich soll ein Wärmerückgewinnungssystem in Kombination mit neuen Heizungs- und Lüftungssystemen weitere Energie einsparen. Ein eigens abgestellter Offizier kümmert sich auf jedem Schiff um die Schulung der Mitarbeiter und ein möglichst ein nachhaltiges Recycling.

 

Das Blue-Carbon-Projekt von MSC Kreuzfahrten versucht zudem die Lebensräume im Meer und an den Küsten zu schützen und die bereits geschädigten wieder aufzubauen.

Was kann ich selbst tun um meine Reise nachhaltiger zu gestalten?

 

Für die Nachhaltigkeit einer Kreuzfahrt sind natürlich nicht nur die Veranstalter, sondern in erster Linie man selbst verantwortlich.
Dies beginnt mit der Wahl einer Schiffsreise. Wer kann, sollte nicht in erster Linie günstige Kreuzfahrt Angebote buchen, sondern auf eine möglichst umweltschonende Kreuzfahrtreederei und ein sauberes Kreuzfahrtschiff setzen. Auch bei der eigenen Anreise zur Kreuzfahrt ist die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel wesentlich nachhaltiger als die Fahrt mit dem eigenen Auto. Elektromobilität sowieso.

 

Wichtig ist es auch bei den Landgängen auf seine Umwelt zu achten. Keinesfalls sollte man sensible Ökosysteme für ein Selfi zerstören. Wer auf regionale Anbieter, Restaurants und Verkäufer statt auf organisierte Ausflüge setzt, kann zudem der lokalen Bevölkerung helfen vom Tourismus zu profitieren.

 

Auch an Bord der Schiffe helfen schon Kleinigkeiten um eine bessere Ökobilanz zu erzielen. So sollten das Löschen des Kabinenlichtes bei Verlassen des Zimmers und der bewusste Umgang mit Wasser selbstverständlich sein.

 

Auch die Vermeidung von Müll ist wichtig und die Trennung, wenn er sich nicht vermeiden lässt. Trotz opulent aufgetragener Buffets und All Inclusive Verpflegung sollte die Verschwendung von Essen vermieden werden. Kleinere Portionen und ein eventueller Nachschlag schonen unsere Ressourcen, vermeiden unnötigen Energieeinsatz und sparen Müll.

 

Eine weitere Möglichkeit ist eine freiwillige CO2-Kompensation, der Emissionen, die trotz modernster Technologie dennoch unweigerlich auf einer Kreuzfahrt anfallen. So gibt zum Beispiel das Umweltbundesamt auf seiner Seite gute Tipps zur Kompensation von Treibhausgasemissionen.

Kreuzfahrten und Nachhaltigkeit – ein Fazit

 

Man muss wohl ehrlicher Weise sagen, dass der größte Teil der Kreuzfahrttourismus noch weit von einer nachhaltigen Industrie entfernt ist. Mit neuen Technologien in den Schiffen und einem umsichtigen, bedachten Verhalten der einzelnen Kreuzfahrtpassagiere kann jedoch einiges verbessert werden.