Kopfsteinpflaster schöner Weg Tipps zur richtigen Pflege von Pflastersteinen, Terrassenplatten und Co.

Tipps zur richtigen Pflege von Pflastersteinen, Terrassenplatten und Co.

Gepflasterte Flächen, Wege und Orte begegnen uns täglich. Auf öffentlichem Terrain, wie aber auch zuhause. Sie sehen eben und ordentlich aus und hinterlassen immer einen sehr schönen und gepflegten Eindruck. Wenn sie denn auch regelmäßig gewartet und richtig gepflegt werden. Denn ist das nicht der Fall, können auch solche Flächen hässlich und völlig verwahrlost und hässlich ausschauen.

 

 

Unkraut, Flechten, Moose und Co. können bei Missachtung die gesamten Fläche im Nu völlig überziehen und überwuchern. Aber auch die ein oder anderen Plagegeister können ganz schön viele Schäden anrichten und sogar die einst stabilen Flächen zum Wanken bringen. Am Ende sind die schönen Pflastersteine und Steinplatten nicht mehr erkennbar. Gute Pflege ist also auch an dieser Stelle extrem wichtig.

 

 

Qualität ist wichtig

 

Zunächst sollte man immer beim Verlegen einer Außenfläche auf hochwertige Pflastersteine und Steinplatten setzen. Denn schließlich soll diese Fläche im Idealfall ein Leben lang erhalten bleiben. Dafür ist es wichtig, dass die Steine zum Einen eben einer guten Qualität entsprechen und es beim Verlegen zu wenig Bruchsteinen kommt, die man nicht mehr verwenden kann.

 

 

Auch sollte man sich bei den Vorbereitungen des Untergrundes ausreichend informieren, welche Produkte hier am geeigneten sind. Denn ohne die richtige Vorbereitung des Untergrundes kann auch keine gute und vor allem ebne Fläche verlegt werden. Sand wie Kies und Split sollten also exakt nur hierfür geeignet sein und mit Sorgfalt verschüttet und verteilt werden.

Unkraut, Ungeziefer, Plagegeister

 

Zwischen den Fugen kann unter Umständen so einiges los sein. Denn beispielsweise sind Ameisen ja bekannt als fleißige Tiere und dies sind sie dann auch, wenn sie sich im Sandgefüge der Fugen tummeln und aufhalten. Sie buddeln sich tief in den Sand hinein und bilden dann unterirdisch ihre Bauten. Ergo muss man so schnell es geht die Ameisen wirkungsvoll und effektiv bekämpfen, damit sie nicht Überhand nehmen. Und dies geht sehr schnell vonstatten. Auch dies gehört zur effektiven Pflege von gepflasterten Flächen aller Art.

 

 

Die ganz großen Feinde einer jeden Steinfläche im Außenbereich sind Flechten, Moose und Unkraut aller Art. Denn sie können, wenn sie nicht schon zu Beginn ihres Wachstums bekämpft werden, extrem schnell wachsen und sich vermehren. Am Ende können sie binnen kürzester Zeit die gesamte Fläche überziehen. Oder man reinigt die Flächen mit Wasser und unter Hochdruck. Das funktioniert sehr gut und schnell und vor allem extrem effektiv. Wer den Garten ganzjährig nutzen will, achtet besser darauf, den Boden sauber zu halten.

 

Versiegelungen helfen nur bedingt

 

Eine Steinfläche versiegeln zu wollen, ist zwar eine sehr feine Sache, besonders im Bezug auf die Pflege und Hygiene der Flächen. Doch sie ist nicht gerade umweltfreundlich und vor allem alles andere, als natürlich. Denn die Natürlichkeit der Fläche ist mit diesem Verschluss dahin.

 

 

Diese Maßnahmen sind allenfalls in Bereichen empfehlenswert, die sich in öffentlichen Refugien befinden. Um das Eindringen von Flüssigkeiten und Schmutz zu vermeiden und auch, um eine lückenlose Reinigung gewährleisten zu können, sind Versiegelungen gepflasterter Flächen in diesen Bereichen sinnvoll. Lesetipp: Nachhaltige Fassaden werden immer beliebter.