Hausrenovierung So funktioniert eine effektive energetische Sanierung mit Zukunft

So funktioniert eine effektive energetische Sanierung mit Zukunft

Wichtiger denn je ist heutzutage der richtige sowie umweltbewusste Umgang mit Energien und Ressourcen. Besonders im Bezug auf das Heizen und die Wärme unserer vier Wände müssen wir uns um effektive Lösungen kümmern, bei denen Einsparungen nachhaltig erzielt werden können, oder eben der Umgang so sparsam wie möglich vonstatten geht.

Um Wärme so gut es geht zu nutzen, sind viele Alternativen und Möglichkeiten heute machbar. Darunter auch clevere Verkleidungen von Heizungsrohren, wie auch der Einsatz und Umbau von herkömmlichen Öfen auf Pelletöfen, oder auch das Nutzen von Solarenergien sind durchaus gute Möglichkeiten, hier Einsparungen zu erzielen.

Auch die Sanierung der Hauswände und der Dächer kann schon sinnvoll und effektiv sein, wenn bestimmte Dämmungen zum Einsatz kommen.

 

 

Heizungsrohre verkleiden – zusätzliche Wärme nutzen

 

Die Verkleidung für Heizungsrohre kann durchaus eine sehr effektive wie auch nachhaltige Methode sein. Denn die Rohre, die an den Wänden entlang zu den Heizkörpern laufen, sehen zum Einen nicht sehr schön aus und sind besonders in Altbauten Gang und Gäbe.

Zum Anderen kann die Wärme der Rohre trotz der Verkleidungen dennoch in den Raum weitergegeben werden. Denn Fakt ist, dass jedes Leitungsrohr zur Heizung wärmen kann und dies auch tut. Das Zustellen der Rohre sollte mit oder ohne Verkleidung dennoch so gering wie möglich vorgenommen werden und erst recht sollte das Zustellen der Heizkörper vermieden werden.

Die Verkleidungen sind in unterschiedlichen Designs und Formen erhältlich und lassen sich prima zur Inneneinrichtung anpassen. Auch spannend: Nachhaltige Reinigung – mehr Umweltbewusstsein im Haushalt.

 

Moderne Pelletöfen statt alte Heizungsanlagen

 

Die alten und maroden Heizungsanlagen verschlingen in der Regel Unmengen an Wärme und Kosten, die gar nicht nötig wären.

Undichte und alte Leitungssysteme, wie auch die Technik an sich ist alt und völlig überholt. Hier sollte man die Investition in eine Pelletofenanlage ruhig einmal in Betracht ziehen. Sie ist äußerst energetisch sowie sparsam und heizt sehr effektiv.

 

Solaranlagen als Wärmezufuhr?

 

Ja, auch das ist möglich. Denn mittlerweile gibt es sehr ausgeklügelte Systeme, die das Heizen mit dem eigenen Kraftwerk auf der Terrasse und selbst auf dem Balkon ermöglichen. Die Kraft der Sonne kann man also nicht nur für die eigene Stromerzeugung nutzen, sondern sie lässt sich tatsächlich auch als Wärmezufuhr gestalten.

 

Der klassische Kamin

 

Ein Kamin gibt nach wie vor eine wohlige Wärme ab und ist der Liebling vieler. Allerdings ist er in puncto Nachhaltigkeit nicht gerade an vorderster Stelle und in Sachen Effektivität der gleichbleibenden und gut verteilten Wärmezufuhr lässt er ebenfalls zu Wünschen übrig.

Man benötigt zum Heizen mit dem Kamin eben viel Holz, dieses ist teuer und ist auch nicht umweltfreundlich, ebenso der Ausstoß, der durch das Verbrennen des Holzes am Ende via Kamin in die Atmosphäre ausgesetzt wird.

 

Gute Dämmung ist Gold wert

 

Eine solide Dämmung ist Gold wert und Grundbestandteil einer vernünftigen energetischen Sanierung. Denn sie kann den Geldbeutel in puncto Heizkosten ganz schön füllen und den Wärmeverlust drastisch minimieren.

Dämmungen sollten an Hauswänden wie auch Dachböden auf jeden Fall gut und sicher angebracht werden. Das kann beim Hausbau in Eigenregie geschehen, oder auch als Sanierungsmaßnahme an alten Gebäuden vorgenommen werden.