Frau gesicht natürlich schön Naturkosmetik wird immer beliebter - warum eigentlich

Naturkosmetik wird immer beliebter – warum eigentlich?

Immer mehr Konsumenten setzen auf naturkosmetische Produkte, die die empfindliche Haut nachhaltig pflegen und sie nicht unnötig belasten. Aber warum ist Naturkosmetik so besonders und vor allem so beliebt?

 

 

Altbekannte Heilmittel aus der Natur

 

Naturkosmetische Produkte enthalten wirksame Inhaltsstoffe, die schon vor vielen Jahrhunderten mit ihrer Wirkung überzeugen konnten. Sanddorn, Aloe Vera oder Zitronenmelisse, Rosenextrakte, Arnika und Minze sind wirksame Heilkräuter, die in Naturkosmetik verwendet werden und so helfen können, das Hautbild zu verbessern und die Haut strahlend schön wirken zu lassen.

 

 

Dabei wirken die Inhaltsstoffe aus der Natur sanft zur Haut und irritieren sie nicht so leicht. Die Wirksamkeit konnte sich schon seit Jahrhunderten beweisen, die Verträglichkeit ist in der Regel sehr gut und auch Allergiker können die empfindsame Haut mit naturkosmetischen Produkten pflegen.

 

Keine Schadstoffe

 

Bei der Herstellung von naturkosmetischen Produkten wird bewusst auf künstliche Inhaltsstoffe verzichtet. Noch immer wird bei der Verarbeitung von herkömmlicher Kosmetik zu Inhaltsstoffen gegriffen, die Erdöl oder Mikroplastik enthalten. Diese Stoffe können sich in den feinen Poren der Haut festsetzen und ablagern und dort Schäden verursachen. Die Haut kann nicht mehr atmen, in dieser Folge können Hautunreinheiten wie Pickel, Akne oder Ekzeme entstehen.

 

Schonend zur Natur

 

Mikroplastik, die immer noch in klassischer Kosmetik vorkommt, ist nicht nur ein Problem für die empfindsame Haut, die durch diesen Inhaltsstoff nur unnötig belastet wird, Mikroplastik ist außerdem ein enormes Problem für die Umwelt. Werden Produkte verwendet, die Mikroplastik enthalten, wie zum Beispiel Shampoos, Zahnpasta oder andere Produkte, gelangen diese in das Abwasser.

 

 

Da das Plastik aber so winzig klein ist, kann es bei der Verarbeitung des Abwassers nicht herausgefiltert werden. Das Plastik gelangt also wieder in die Gewässer, wo die Plastikteilchen auch zum Beispiel in der Natur von Tieren aufgenommen werden können. Im Kreislauf kann das Mikroplastik dann später sogar in unsere tierischen Lebensmittel wie Fisch, Fleisch, aber auch in Milch oder Käse entdeckt werden und so in den menschlichen Körper gelangen. Naturkosmetik verzichtet auf die Verarbeitung von Mikroplastik und tut so etwas für die Natur. Auch interessant: Warum sind nachhaltige Möbel so beliebt?

 

Keine Tierversuche

 

Die Bilder von Tieren in winzig kleinen Käfigen, an denen kosmetische Produkte getestet werden, gingen schon vor einigen Jahrzehnten um die Welt. Leider nutzen bis heute einige Produzenten von Kosmetik weiterhin Tiere, um die Verträglichkeit ihrer Produkte zu testen. Auch wenn die Vorgaben der Gesetzesgeber längst strenger geworden sind, finden die Produzenten immer noch einige Gesetzeslücken, um die Wirksamkeit ihrer kosmetischen Produkte an wehrlosen Tieren zu testen.

 

Hersteller von naturkosmetischen Produkten verzichten auf Tierversuche und leisten so einen effektiven Beitrag zum Tierwohl. Zusätzlich lassen sich die meisten naturkosmetischen Produkte als vegan deklarieren, sie enthalten keinerlei tierische Inhaltsstoffe und sind somit perfekt für alle Konsumenten geeignet, die einen Lebensstil verfolgen, bei dem sie keine tierischen Produkte nutzen.

 

Weniger Müll dank Naturkosmetik

 

Ebenso werden naturkosmetische Produkte mit weniger Verpackungsmüll hergestellt. Die Hersteller von Naturkosmetik möchten ihre nachhaltigen Produkte mit möglichst wenig Müll auf den Markt bringen. Eine energieeffiziente Herstellung mit fairen Löhnen, kurzen Lieferwegen und der Verarbeitung von heimischen Inhaltsstoffen ist nur ein Teil der nachhaltigen Produktion.

 

Ebenso setzt man auf Verpackungen, die biologisch abbaubar sind und so die Natur nicht unnötig belasten. Hochwertige Naturkosmetik wird daher häufig in recyclebaren Verpackungen angeboten, die immer wieder verwendet werden können.

 

Natürliche Düfte

 

Intensive Düfte lassen erkennen, dass der Geruch eines Produkts überwiegend künstlich hergestellt ist. Sanfte Düfte, die natürlich und unaufdringlich wirken, zeigen, dass die Düfte der naturkosmetischen Produkte aus pflanzlicher Herkunft stammen.

 

Echte Essenzen der Pflanzen, Extrakte und ätherische Öle sorgen für einen angenehmen Duft, der anders als synthetisch hergestellte Düfte auch für Allergiker geeignet sind und die Haut oder die Atemwege nicht reizen. Wer mit Allergien oder sensibler Haut zu kämpfen hat, sollte daher grundsätzlich auf Naturkosmetik zurückgreifen.