Hund blickt in die Kamera Insekten als nachhaltige Proteinquelle für Hundefutter

Insekten als nachhaltige Proteinquelle für Hundefutter?

In deutschen Haushalten leben mittlerweile mehr als 10 Millionen Hunde. Damit erreicht der beste Freund des Menschen immerhin den zweiten Platz auf der Rangliste der beliebtesten Haustiere Deutschlands.

Das mag auf den ersten Blick zwar unproblematisch erscheinen. Allerdings sollte der ökologische Pfotenabdruck der Vierbeiner nicht unterschätzt werden. Um diesen zu verringern, sind insbesondere bei der Fütterung nachhaltige Lösungen gefragt.

 

 

Warum ist Hundefutter ein Problem für die Umwelt?

 

Hunde werden auch als Semi-Karnivoren bezeichnet. Das bedeutet, dass ihr Verdauungssystem in erster Linie darauf spezialisiert ist, tierische Kost zu verdauen. Diese erhalten die Vierbeiner in der Regel in Form von Fleisch und gelegentlich auch in Form von Fisch.

Das Problem dabei ist, dass die moderne Massentierhaltung der Umwelt erheblichen Schaden zufügt:

  • Gut zwei Drittel aller weltweit genutzten Landwirtschaftsflächen werden direkt oder indirekt für die Viehhaltung gebraucht. Nachhaltige Tierhaltung – das sind die Anforderungen.
  • Die Ausscheidungen der Nutztiere belasten die Böden erheblich und verunreinigen das Grundwasser.
  • Bei der Fleischproduktion werden riesige Mengen an Wasser verbraucht.
  • Rinder stoßen enorme Mengen klimaschädliches Methan aus, während sie ihre Nahrung verdauen.

 

Schmackhaft: Bellfor Naturfarm-Schmaus

 

Im Sortiment von Bellfor finden sich mittlerweile rund 30 unterschiedliche Produkte auf Insektenbasis. Das neueste davon ist Bellfor Naturfarm-Schmaus. Ein hoher Gehalt an Insektenprotein sowie weitere wertvolle Zutaten wie Linsen und Kokosöl machen das getreidefreie Trockenfutter zu einem ganz besonderen Genuss.

Bellfor Naturfarm-Schmaus mit Insekten versorgt Hunde bedarfsgerecht mit allen wichtigen Nährstoffen. Das schmackhafte Trockenfutter ist wahlweise auch mit einer angepassten Rezeptur speziell für kleine Hunderassen erhältlich.

 

Sind Insekten eine nachhaltige Alternative?

 

In Anbetracht der Auswirkungen auf die Umwelt ist es höchste Zeit, bei der Fütterung von Hunden vermehrt auf nachhaltige Lösungen zu setzen. Eine gute Alternative zu herkömmlichem Fleisch sind zum Beispiel Insekten.

Für die Zucht der Insektenlarven wird im Vergleich zur klassischen Viehhaltung nur ein Bruchteil an Platz und Ressourcen benötigt. Der Wasserverbrauch ist um ein Vielfaches geringer. Die Larven verwerten ihre Futtermittel sehr effizient. Außerdem bilden sie im Gegensatz zu Rindern kein klimaschädliches Methan.

All diese Eigenschaften führen dazu, dass Insekten deutlich umweltverträglicher sind. Wer Wert auf Nachhaltigkeit legt, sollte dem innovativen Rohstoff deshalb unbedingt ein wenig Beachtung schenken. Lesen Sie auch: Essbare Insekten – eine nachhaltige Fleisch-Alternative?

 

Eignen sich Insekten für eine artgerechte Hundeernährung?

 

Der Hundefutterhersteller Bellfor gilt in Europa als Vorreiter, wenn es um die Nutzung von Insekten als Rohstoff für Hundefutter geht. Das Unternehmen hat bereits im Jahr 2016 die ersten Sorten auf Insektenbasis auf den Markt gebracht.

Bellfor verwendet für sein Hundefutter auf Insektenbasis die Larven von Hermetia illucens (Schwarze Soldatenfliege). Das daraus hergestellte Insektenprotein besitzt eine hohe biologische Wertigkeit und enthält alle essentiellen Aminosäuren.

Außerdem ist es für Hunde sehr gut geeignet. Selbst sensible Vierbeiner mit Futtermittelallergien vertragen die hypoallergene Proteinquelle normalerweise ohne Probleme. Zur Sicherheit könnten Sie aber Ihren Tierarzt konsultieren. Das Insektenprotein stellt somit eine hervorragende Alternative zu Fleisch dar und eignet sich als Quelle für tierische Proteine.

 

Sorgsam abgestimmte Rezepturen auf Insektenbasis

 

Um eine bedarfsgerechte Nährstoffversorgung zu gewährleisten, reicht Insektenprotein alleine natürlich nicht aus. Zusätzlich muss auch die Zusammensetzung des Futters insgesamt stimmen.

Aus diesem Grund verzichtet Bellfor bei seinem Hundefutter auf Insektenbasis grundsätzlich auf Weizen, künstliche Aromen und Konservierungsstoffe. Stattdessen kommen neben Insektenprotein ausschließlich hochwertige Zutaten, wie zum Beispiel Süßkartoffeln, zum Einsatz.

 

Fazit

 

Wie Sie sehen, sind Insekten tatsächlich eine sinnvolle Lösung, um Nachhaltigkeit und eine artgerechte Fütterung unter einen Hut zu bringen. Das gilt zumindest dann, wenn die Rezeptur des Futters aus hochwertigen Zutaten besteht und das Insektenprotein nicht nur einen sehr kleinen Teil der enthaltenen Eiweißquellen ausmacht.

Bei den Produkten auf Insektenbasis von Bellfor ist genau das der Fall. Wer seinen Hund nachhaltig füttern möchte, ohne dabei Abstriche bei der Qualität machen zu müssen, liegt mit Sorten wie dem neuen Naturfarm-Schmaus von Bellfor genau richtig.